Montag, 31. Januar 2011

DJ, ich war fleißig

Am Wochenende hatte ich mal nicht viel Pflichten, also konnte ich nähen, so viel ich wollte. Herausgekommen sind dabei bis gestern 5 Blöckchen.

DJ - B4B4 Chris´s Soccer Field

DJ - D13D14 Field of Dreams

DJ - F4F4 Old Windmill

DJ - K12K12 Doris´ Dilemma

DJ - M10M10 Simple Simon

Ich habe noch nicht angefangen, die Teile zu zählen, sollte ich vielleicht mal machen.

 

Und dann war ich noch weiter fleißig. Freitag Abend war ich auf einmal nicht müde und habe bis ein Uhr nachts genäht. Da lagen ja noch die Einzelteile für Jakobs Ladder Blöcke. Vor längerer Zeit hatte ich schon mal Quadrate geschnitten aus Batikstreifen von 2 1/2´´ Breite, die zu Fourpatches zusammengesetzt wurden, aus breiteren Stücken Halfsquare Blöcke. Einige waren schon zum kompletten Block zusammengesetzt, einige weitere zu halben Blöcken. Ich brauche allerdings insgesamt 63 Stück, also war noch einiges zu tun.

Jetzt sind alle Blöcke fertig und die ersten vier Reihen zusammengesetzt.
Bilder gibt es, wenn das Top fertig ist.

Sonntag, 23. Januar 2011

Dear Jane Bilder

Gestern habe ich Euch Bilder versprochen. Hier kommen sie:

Block  A 5 DJ - A5

die Quadrate mit den Flying Geese sind über Papier genäht, dann mit den einfarbigen Quadraten als Nine Patch zusammengesetzt

 

 

 

 

Block  B 1 DJ - B1

ein reiner Applikationsblock

 

Block C 1DJ - C1frei gepatcht

 

Block C 3DJ - C3

Hier habe ich je einen blauen und weißen Streifen aneinander genäht und davon entsprechende Portionen abgeschnitten, und diese zusammengesetzt.

(und wenn ich rechnen könnte, dann hätte ich nicht noch genug Streifen für 2 weitere Blöcke über…)

Dann um ein Mittelquadrat anordnen.

 

Block   C 12      DJ - C12

Die karierten Quadrate sind auch aus Streifen zusammengesetzt und dann mit uni Quadraten zum Ninepatch zusammengesetzt.

Übrigens sind sie schön gerade, so krumm sind sie nur durch das Fotografieren, weil der Block nicht gerade liegt trotz Bügeln.

Samstag, 22. Januar 2011

Es geht weiter mit meinem DJ

Im letzten Jahr ist es ja nicht recht in Gang gekommen mit meinem DJ. Zuviele Uvo´s, zu oft krank und überhaupt muss man ja auch noch ein bisschen arbeiten.

So allmählich werden die Uvo´s weniger, vor allem Martins Quilt hat mir immer ein schlechtes Gewissen gemacht “nichts neues anfangen dürfen, bevor er fertig ist” kreiste in meinem Kopf. Neben drei Lieselprojekten, die bewusst auf lange Zeit angelegt sind, sind jetzt noch 2 große Quilts in der Warteschleife, die sind aber beide für mich, ist also meine Sache.

Zu Jahreswechsel haben wir uns zu fünft zusammengetan, um alle 4 Wochen gemeinsam zu am Dear Jane zu nähen. Das erhält die Motivation, genauso wie das Angebot von Ute Glück, eine Designwand zu erstellen. Letzteres macht richtig süchtig, ich muss immer wieder auf die Designwand gucken, ob sich etwas geändert hat. Tut´s natürlich nicht, solange ich keine neuen Blöcke nähe und deren Bilder einschicke. Also? Früh aufstehen und nähen. Heute habe ich schon 2 geschafft. Mal schauen, ob es noch mehr werden. Bilder gibt es dann morgen.

Dienstag, 18. Januar 2011

Ein Döschen für meine Quiltwerkzeuge aka Rundablage

Nachdem meine rosa Nähutensilios ein neues Zuhause gefunden haben, hatte ich endlich den nötigen Druck, ein anderes Behältnis zu nähen.

Im Adventskalender der QF gab es eine tolle Anleitung namens Rundablage  von Quiltjule. Eine Verwertung für nicht mehr brauchbare CDs. Das Model ist super, aber nur geeignet für Näherinnen, die keine Angst vor Handnähen haben, denn einen nicht unerheblichen Teil muss man mit der Hand nähen. (Mache ich aber gerne). Soo, genug geredet, jetzt kommen Bilder:

Quiltdöschen 1a

Quiltdöschen 5b

Quiltdöschen 4b

Den Einsatz habe ich mir ausgedacht, weil ich die Fingerhüte beim Quilten ja immer wieder mal wechseln muss. Dann möchte ich sie einfach an einen sicheren Ort fallen lassen können. Und sie sollen nicht ständig gegen einanderklackern, speziell dem Porzellangleiter täte das auf Dauer sicher nicht gut. Der Einsatz ist nicht ganz so formstabil wie der Rest, weil er nur mit Decovil stabilisiert ist, es ist aber ausreichend. Jetzt mache ich noch einen weichen Deckel, evt aus passendem Filz, damit auch beim Transport nichts durcheinander kullert.

Sonntag, 16. Januar 2011

Martins Quilt

…ist endlich fertig. Am vorigen Wochenende habe ich das Binding gemacht und nun ist er wirklich und wahrhaftig fertig.  Knapp 2 Jahre hat es gedauert. 3x ist mir in der Zwischenzeit die Nähmaschine kaputt gegangen und war jedesmal so lange weg, dass ich den roten Faden verloren hatte.

Martins Quilt 3b

Die Planung war aber schon lange vorher erst in meinem Kopf, dann im EQ6. Bei einem Geburtstagsstoffwichtel im Patchwork & Quilt Forum hatte ich mir schon passende Stoffe in Natur/Herbstfarben gewünscht, viele Streifen und Karos. 

Dann kam im selben Forum noch der Monatsblöckchen – Swap, bei dem ich mir Häuser gewünscht habe. Im August 2009 bekam ich dann 12 Häuser. 10 davon habe ich in Martins Quilt verwendet, dazu habe ich noch einige eigene genäht, die Rotweinflasche mit dem Glas, die Wölfe, den Bambus usw.

Und dann waren da noch eine dreistellige Zahl von klassischen Blöckchen, die die Bilder-Blöcke umrandeten.

Gequiltet habe ich die Mitte von Hand, die umgebenden Runden habe ich neben der Naht mit der Maschine gequiltet.

Eines ist aber sicher: vom Verarbeiten von Karos habe ich die Nase voll. Eigentlich dachte ich, bei exaktem Nähen kann das doch nicht so schwer sein, aber die Stoffe sind oft absolut windschief, man kann sie entweder parallel zum Fadenlauf ODER parallel zum Muster schneiden und nähen. Das reicht jetzt für ein Leben!

Hier könnt Ihr nochmal die Mitte etwas genauer sehen.

Martins Quilt 2b