Donnerstag, 3. November 2011

Nadelkissen und Pfeiltrenner

Schon mehrfach in der Vergangenheit habe ich ein blütenförmiges Nadelkissen gesehen. Es war aber immer gerade nicht die Zeit dafür, wenn es die Zeit erlaubt hätte, fand ich den Link nicht, also das Übliche.

Und vorgestern sah ich es wieder, bei den Lieselfriends, eingestellt von Julimond. Also habe ich mal dran gegeben. Mit Quadraten von 1 3/4’’, nach diesem Tutorial genäht. Und was soll ich sagen? Wer lesen kann, ist klar im Vorteil (oder wenigstens Bilder angucken!)

Auch ich habe erst mal einen beuligen Ball produziert :wink: Iris. Dank meines besten Freundes, dem Pfeiltrenner  habe ich es im zweiten Anlauf geschafft.

Blüten-Nadelkissen 1000

Das Teil ist riesengroß, beim nächsten Mal würde/werde ich kleinere Quadrate nehmen, höchstens 1’’.

Montag, 8. August 2011

Applikationen, ihr könnt kommen…

 

Ich war immer sehr unzufrieden, dass meine Applis bei aller Sorgfalt immer leicht eckig sind. Da ist es meiner Meinung nach auch egal, ob es eine normale Applikation oder Revers-Appli. ist.

Bei Youtube fand ich nach einem Hinweis in einem der Foren Videos von Erin Russek. Sie erklärt in vielen einzelnen Videos ihre Methode der Applikation, vor allem auch für schmale Teile wie Blumenstängel bei Motiven wie die Baltimores. Sie bügelt die Nahtzugaben über die Schablone aus hitzeresistentem Plastik, nachdem sie sie mit flüssiger Stärke angefeuchtet hat. Und hier lagen meine Fehler. Zum einen habe ich Papp-Schablonen verwendet, zum anderen die Stärke selber angerührt. Das gab eine riesige Schweinerei, das Stoffstück konnte man nur wegwerfen.

Also habe ich mir die hitzeresistenten Materialien bestellt, Sprühstärke bestellt und die Videos noch mal geguckt. Mit dieser Methode bekommt man wirklich glatte Kanten und sogar Spitzen hin! Vorausgesetzt, man hat die Schablone entsprechend exakt geschnitten.
Danach kann man das Teil mit Roxanne Baste Glue auf den Hintergrund kleben und dann in aller Ruhe applizieren.

Wirklich toll, ich bin begeistert!

Sonntag, 31. Juli 2011

Ein neuer Blog => Bali Jane

Ich habe mich entschieden, die Bali Jane Posts von den anderen Nähposts zu trennen. Oben könnt Ihr die verschiedenen Blogs anclicken.

Bis jetzt habe ich nur die Posts, die hier schon waren, rüber kopiert. In Zukunft wird es hier einen kurzen Post geben, “drüben” etwas ausführlicher. Außerdem werde ich die Beiträge ins Englische übersetzen.

Wenn Ihr also mal gucken wollt:   Bali Jane

Mittwoch, 27. Juli 2011

Nachschub für den Bali Jane

Wie andernorts versprochen, kommen meine Blöckchen vom Wochenende.
H 12H 12
Hannah Lou´s Hearts








H 13








H 13
Farm Fields







J 7






J 7
Chicken Tracks









L 7






L 7
Town Square














Mal nicht ganz so toll fotografiert, aber ich hoffe, Ihr gewinnt einen Eindruck.

Sonntag, 17. Juli 2011

Nähwochenende…

mein bestes Stück, Göga war bzw ist noch auf Betriebsausflug. Für mich also neben meiner Lieblingsbeschäftigung Bügeln und etwas Hausarbeit viel Zeit zum Nähen.

Einen Teil dieser Zeit nahm die Planung für das Quilter´s Regal ein, aber davon erzähle und zeige ich keine Details, ist ja noch geheim.

Und dann habe ich heute 5 Blöckchen vom Bali Jane genäht.

A 8

     A 8 Florence Nightingale

 

D 1

D 1   Alison´s Guiding Light

 

D 6 
D 6  Challenge

 

D 13

D 13 Field of Dreams

 

E 3
E 3 Paddle Wheels

 

Auch ich habe, wie man es so oft liest, das Gefühl, dass die Fotos nicht richtig rüber kommen. Und schön gebügelt sind sie schon gar nicht *duckundwech*.

Dienstag, 12. Juli 2011

Bali Jane

… so wird die neue Jane heißen (wegen der vielen Bali Batiks).

Die endgültige Farbverteilung ist gefunden, der erste Block genäht.

endgültige Farbanordnung 1000

Da es in den letzten zwei Tagen etwas windig war, habe ich die Quadrate mit einem Reihfaden fixiert.

Und dann musste ich den ersten Block nähen, einen mit Applikation von Hand für die Terrasse:   C 9

C 09

Jetzt kann es zügig (hoffentlich) weiter gehen.

Montag, 11. Juli 2011

Es kann wieder losgehen…

Nachdem der Hintergrundstoff gefärbt ist, war der nächste Schritt, die Batiks zu sortieren. Ganz durcheinander mochte ich nicht riskieren, denn es wäre ja dann möglich, dass sich “Flecken” in einzelnen Farben bilden, die ungünstig verteilt sind.

Hätte ich also nur die Stoffe sortiert, dann hätte ich von A1 zu M13 brav der Reihenfolge nach nähen müssen. Das will ich aber nicht, ich möchte mit den leichteren Blöcken anfangen und mich steigern, außerdem die Applikationsblöcke aufheben, um sie mitnehmen zu können.

Also habe ich 3 Stunden unseres Nähtreffs damit verbracht, von jedem Stoff ein Quadrat von 2 1/2’’ abzuschneiden. Dann habe ich ein Stück Molton genommen, und Quadrate abgesteppt. Dann habe ich es aufgehängt und mich mit den Batikstückchen davor gesetzt. Nach mehreren Versuchen habe ich dann eine akzeptable Lösung gefunden (hoffe ich, 2 Quadrate muss ich wohl noch ändern). Wenn ihr Ideen oder Vorschläge habt, nur her damit.

Farbverteilungsplan

 

So sieht das Ganze dann in Graustufen aus, da findet man doch noch 1-2 Stellen, die verändert werden müssen.

Farbverteilung Grau

Kann man das so lassen?

Montag, 4. Juli 2011

Ein Gewinn, so schön…

Als unser Urlaub vorbei war, erwartete mich eine erfreuliche Mail von Anneliese. Sie hatte ein Give away und ich habe etwas gewonnen (das zweite Mal in meinem Leben, zuletzt war das mit 16 eine Schallplatte).

Wollt´ Ihr mal schauen? Genau meine Farben und so praktisch, und dann waren da noch Knöpfchen drin.

Gewinn Täschchen 2

Vielen lieben Dank, Anneliese. Ich hoffe wir lernen uns auch mal persönlich kennen.

Sonntag, 12. Juni 2011

Quilten im Urlaub

Nachdem sich mein zukünftiger Schlafquilt partout nicht mit der Maschine quilten lassen wollte, ging er aber trotzdem mit auf Reisen.

Martin überredete mich, ihn doch unterwegs zu quilten. Das scheiterte erst daran, dass der mitgenommene (Stick-) Ring zu klein war. Aber, Cosman.nl sei Dank, fand ich ein kleines Handarbeitslädchen, in dem ich einen großen Ring für akzeptables Geld erstehen konnte. Und nun stand dem Quilten nichts mehr im Weg.

Fertig wird er natürlich in diesem Urlaub nicht mehr, schon alleine, weil mir das richtige schwarze Yli Garn fehlt. Es gibt verschieden große Quadrate in einem gelb-orange-roten Verlaufsgarn und Kreise in schwarz. Die Hoffnung ist groß, dass ich Ende August darunter schlafen kann. Schön quilte ich noch nicht, aber man muss ja an irgendeinem Teil üben.

Mittwoch, 25. Mai 2011

Heften mit Dachlatten

Eigentlich wollte ich Euch ja meinen fertigen Womo-Schlafquilt zeigen, aber der wollte partout nicht mit der Maschine gequiltet werden.

Also zeige ich stattdessen mal, wie ich größere Quilts hefte. Die Idee habe ich von einem YouTube Video.

Man nehme:

  • zwei gehobelte Latten von passender Länge (meine sind 2m lang)
  • ein Top, ein Vlies und eine Rückseite
  • eine Mikrostitch-Pistole oder Nadel und Heftfaden
  • einen ausreichend großen Tisch oder freien Fußboden (nur in tierfreien Haushalten zu empfehlen, daher bei uns nicht möglich)

Dann geht es los. Top und Rückseite werden einzeln auf je eine Latte gewickelt.
BS Heften 1 Minkee 800

Das ist Minkee – Fleece, mit der linken Seite nach oben.

BS Heften 2 Vlies 800

Das Vlies, in meinem Fall Wolle, legt man lose auf.

BS Heften 3 Top 800

Dann kommt als Letztes das Top obendrauf. Man fängt unten an, zu heften (mit welcher Methode auch immer), arbeitet sich dann nach hinten vor.  Im nächsten Schritt wird der fertige Teil nach vorne gezogen und die Latten weiter abgerollt. Zuerst die Rückseite, dann das Vlies glatt darüber streichen, zuletzt das Top weiter ausrollen. Man wundert sich, wie schnell das geht.

Und dann unternimmt man einen frustranen Versuch mit der Näma, und ist schneller am Trennen als man “Papp” sagen kann. Diesen Urlaub wird das wohl nix werden.

Dienstag, 24. Mai 2011

Alles ist blau….

nachdem ich gefärbt habe. Finger, Garten, Werkzeuge, Füße…. und sogar der Stoff.

Seit mehreren Wochen mache ich Probefärbungen um das ultimative Dunkelblau zu finden. Aber es wurde nicht dunkelblau, der Wechsel in meinen Farbreihen ging locker von hellblau bis undefinierbar grau (war eine Farbreihe von blau nach schwarz). Erst mit mehrfach Färbungen und dann mit mutigem Herangehen an den “guten” Stoff wurde es was.

Angefangen habe ich das Ganze, weil mir mein angefangener DJ von Blöckchen zu Blöckchen weniger gefiel. Oder besser gesagt, die einzelnen Blöckchen schon, aber der Gesamteindruck war anders als gedacht. Und lieber nach 26 Blöcken aufhören, als so ein Jahrhundertteil zu machen und es gefällt dann nicht.

Da ich Unmengen von Batik-FQ habe, will ich die jetzt nehmen, es sind    sogar genug, um jeden nur einmal zu verwenden. Nur den Hintergrund galt es noch zu suchen. Und findet mal zu erschwinglichen Preisen die entsprechende Menge fast einfarbigen, blauen oder schwarzen Batik – unmöglich! Also selber gefärbt… aber hier kommen endlich die Bilder:

erst die bunten Batik FQ, unten links sind noch etliche Streifen

Batik FQ 800

 

und dann, tataaaa, der selbstgefärbte Hintergrundstoff

Batik HG blau 800

 

Ich hab´echt nicht mehr geglaubt, dass das noch was wird.

Nach dem Urlaub kann es also erneut losgehen mit meinem DJ.

Samstag, 7. Mai 2011

OEQC

Schon als Kind hatte ich in der Schule immer ein zusätzliches Heft mit Karos, in das ich in freien Minuten mit Filzstiften bunte Muster zeichnete. Das Quilten (oder besser P atchen) habe ich angefangen, weil mich das Spielen mit Farben faszinierte. Je bunter, desto besser.

Als das diesjährige Programm des OEQC in Veldhoven herauskam, blieb ich an dem abgebildeten Quilt von Jacqueline de Jonge “kleben”. Das ist genau die Art Quilt, von der ich träume. Seit ich begonnen habe, zu Patchen, habe ich den Plan, einen New York Beauty zu nähen, sobald ich gut genug für ordentliche Rundungen ohne abgeschnittene Spitzen bin.

Diesen Plan habe ich nun revidiert. Ich werde mir selbst einen entwerfen!

Gelernt habe ich das im Workshop von Jacqueline de Jonge, und ich war erstaunt, wie einfach es ist. Blöd, dass ich noch so viele UVOs hier liegen habe.

Hier sind ein paar Links:

die Workshops, die in diesem Jahr angeboten wurden, wenn Ihr runterscrollt, JJ06 war meiner, und da ist auch das Bild von dem Traumquilt.

die Homepage von Jacqueline de Jonge mit vielen Bildern, wenn Ihr als Sprache Niederländisch wählt, könnt Ihr viel mehr Bilder sehen

Eigentlich wollte ich auch noch ein oder zwei Videos vom Workshop und den Gastkollektionen einstellen, aber es funktioniert leider nicht. Warum kann ich nicht sagen. Findet Ihr aber auch auf der Seite des OEQC (1. Link)

Montag, 21. März 2011

..und noch ein Giveaway

Hier gibt es ein neues Giveaway, “Share the Love”, auf dem Blog von Samelia´s Mum. Es gibt schöne Stoffe zu gewinnen!

Sonntag, 20. März 2011

Vignette in Stitches

Ich hab´mal wieder Geld ausgegeben, aber ich konnte nicht widerstehen.

Es gibt eine neue Zeitschrift von Leanne Beasley, der Designerin von Leannes House, den so viele von Euch gestickt und gepatcht haben.

Zwischenablage

Ich habe mir die beiden ersten Ausgaben in Australien bestellt (zum ersten Mal Australien, da es dort seltener Paypal gibt, das Shipping teurer ist usw) und ob Ihr es glaubt oder nicht, die Hefte waren innerhalb von 4 Tagen da! Trotzdem fände ich es schön, wenn es auch in Deutschland zu haben wäre, denn Australien ist nicht gerade billig. Der Kontakt zu der Shop Inhaberin war allerdings sehr nett.

Und nun möchte ich an dem Mystery teilnehmen. Das Einzige, was mich noch abhält ist, dass er zu groß wird im Original, 1,80 im Quadrat, ich kann aber höchstens 1,50 brauchen. Mal schauen, ob ich einfach alles verkleinere, oder ob ich das Muster abändere.

Wenn Ihr mal gucken wollt:  der Blog zu "Vignette in Stitches"

und das ist der Shop in dem ich bestellt habe.

Dienstag, 15. März 2011

Nachschub…

3 Blöckchen hatte ich schon fertig hier liegen, aber ich kam nicht mal dazu, sie zu fotografieren.
Am vorigen Wochenende habe ich viel genäht, aber zur Abwechslung mal Nicht-Patchiges. Wir haben etliche Tage lang das Womo renoviert. Ich habe Schutzbezüge für Sitzpolster und Nackenstützen genäht, Teppich verlegt, Gardinen vorbereitet (die sind an einem der nächsten Wochenenden dran).
Aber jetzt kommen die Bilder:


 DJ - A7


A7 Dad´s Plaids





 


 

 
 
DJ - E10E10 Five & Dime






 

 

 



DJ - G1

 


G1 Hattie´s Hen House




 



Meine Applikation sind immer noch ein bisschen eckig, aber schließlich nähe ich das Teil ja, um dazu zu lernen. Wie nannte man solche Blöcke noch gleich? Charmant?




DJ  25 - 0 - 0 - 387

Montag, 7. März 2011

Schaut mal hier, was für ein schönes giveaway

Auf dem Blog von  Vignette in Stitches  gibt es das hier:

Ein Bündel von 15 Fat Quarters  'Where the Wind Blows' von Melly Hurlston.

Du musst nur auf dem Blog einen Kommentar hinterlassen und auf Deinem Blog verlinken.

Sonntag, 6. Februar 2011

Und wieder ist eine Woche rum…

und ich habe tatsächlich in dieser Woche 7 Blöckchen geschafft. Es wären vielleicht noch mehr geworden, hätte ich nicht noch das Top meines Jacobs Ladder Quilt zusammengesetzt. Den kann ich Euch noch nicht zeigen, weil noch ein Border fehlt.

Hier kommen die Blöckchen:

DJ - B9 Tinker ToyB 9 Tinker Toy
DJ - I1 Ralph and Neldas Wedding











I 1 Ralph & Neldas Wedding


DJ - I2 Kayes Courtyard I 2  Kaye´s Courtyard

DJ - J4 Adelaines Apron Strings












J 4 Adelaine´s Apron Strings


DJ - H13 Farm Fields H 13 Farm Fields

DJ - L7 Town Square











 L 7 Town Square


DJ - M12 Hopscotch M 12 Hopscotch

Sind zwar nicht korrekt alphabetisch aufgelistet, aber ich hoffe, sie gefallen Euch trotzdem.

Aktueller Stand:   21-0-0-333

Dienstag, 1. Februar 2011

Jane automatisch

Der weltbeste Göga hat mir geholfen, eine OpenOffice Calc Datei für die Blöckchen anzulegen.

Ich habe selber die Blöckchen, Dreiecke und Ecken abgetippt, mit Nummer und Namen und bin im Moment dabei, die Teile zu zählen.
In meinem Programm stehen sie nicht drin und selbst im Internet habe ich nur einen Blog gefunden, in dem sie stehen, aber leider stimmen dort die Zahlen nicht. Also muss ich selber zählen. Dazu kommt noch, dass bei unterschiedlichen Techniken manchmal unterschiedliche Zahlen zusammenkommen.

Der Hammer ist jedoch, dass mir die Tabelle jetzt alleine ausrechnet, wie viel Blöcke, Dreiecke und Ecken ich habe und aus wie viel Teilen diese bestehen. Ich weiß, kann man auch zu Fuß, aber das ist richtig was für mich Spielkind.

Also, tatata:

Jane   14 – 0 – 0 – 239 

Montag, 31. Januar 2011

DJ, ich war fleißig

Am Wochenende hatte ich mal nicht viel Pflichten, also konnte ich nähen, so viel ich wollte. Herausgekommen sind dabei bis gestern 5 Blöckchen.

DJ - B4B4 Chris´s Soccer Field

DJ - D13D14 Field of Dreams

DJ - F4F4 Old Windmill

DJ - K12K12 Doris´ Dilemma

DJ - M10M10 Simple Simon

Ich habe noch nicht angefangen, die Teile zu zählen, sollte ich vielleicht mal machen.

 

Und dann war ich noch weiter fleißig. Freitag Abend war ich auf einmal nicht müde und habe bis ein Uhr nachts genäht. Da lagen ja noch die Einzelteile für Jakobs Ladder Blöcke. Vor längerer Zeit hatte ich schon mal Quadrate geschnitten aus Batikstreifen von 2 1/2´´ Breite, die zu Fourpatches zusammengesetzt wurden, aus breiteren Stücken Halfsquare Blöcke. Einige waren schon zum kompletten Block zusammengesetzt, einige weitere zu halben Blöcken. Ich brauche allerdings insgesamt 63 Stück, also war noch einiges zu tun.

Jetzt sind alle Blöcke fertig und die ersten vier Reihen zusammengesetzt.
Bilder gibt es, wenn das Top fertig ist.

Sonntag, 23. Januar 2011

Dear Jane Bilder

Gestern habe ich Euch Bilder versprochen. Hier kommen sie:

Block  A 5 DJ - A5

die Quadrate mit den Flying Geese sind über Papier genäht, dann mit den einfarbigen Quadraten als Nine Patch zusammengesetzt

 

 

 

 

Block  B 1 DJ - B1

ein reiner Applikationsblock

 

Block C 1DJ - C1frei gepatcht

 

Block C 3DJ - C3

Hier habe ich je einen blauen und weißen Streifen aneinander genäht und davon entsprechende Portionen abgeschnitten, und diese zusammengesetzt.

(und wenn ich rechnen könnte, dann hätte ich nicht noch genug Streifen für 2 weitere Blöcke über…)

Dann um ein Mittelquadrat anordnen.

 

Block   C 12      DJ - C12

Die karierten Quadrate sind auch aus Streifen zusammengesetzt und dann mit uni Quadraten zum Ninepatch zusammengesetzt.

Übrigens sind sie schön gerade, so krumm sind sie nur durch das Fotografieren, weil der Block nicht gerade liegt trotz Bügeln.

Samstag, 22. Januar 2011

Es geht weiter mit meinem DJ

Im letzten Jahr ist es ja nicht recht in Gang gekommen mit meinem DJ. Zuviele Uvo´s, zu oft krank und überhaupt muss man ja auch noch ein bisschen arbeiten.

So allmählich werden die Uvo´s weniger, vor allem Martins Quilt hat mir immer ein schlechtes Gewissen gemacht “nichts neues anfangen dürfen, bevor er fertig ist” kreiste in meinem Kopf. Neben drei Lieselprojekten, die bewusst auf lange Zeit angelegt sind, sind jetzt noch 2 große Quilts in der Warteschleife, die sind aber beide für mich, ist also meine Sache.

Zu Jahreswechsel haben wir uns zu fünft zusammengetan, um alle 4 Wochen gemeinsam zu am Dear Jane zu nähen. Das erhält die Motivation, genauso wie das Angebot von Ute Glück, eine Designwand zu erstellen. Letzteres macht richtig süchtig, ich muss immer wieder auf die Designwand gucken, ob sich etwas geändert hat. Tut´s natürlich nicht, solange ich keine neuen Blöcke nähe und deren Bilder einschicke. Also? Früh aufstehen und nähen. Heute habe ich schon 2 geschafft. Mal schauen, ob es noch mehr werden. Bilder gibt es dann morgen.

Dienstag, 18. Januar 2011

Ein Döschen für meine Quiltwerkzeuge aka Rundablage

Nachdem meine rosa Nähutensilios ein neues Zuhause gefunden haben, hatte ich endlich den nötigen Druck, ein anderes Behältnis zu nähen.

Im Adventskalender der QF gab es eine tolle Anleitung namens Rundablage  von Quiltjule. Eine Verwertung für nicht mehr brauchbare CDs. Das Model ist super, aber nur geeignet für Näherinnen, die keine Angst vor Handnähen haben, denn einen nicht unerheblichen Teil muss man mit der Hand nähen. (Mache ich aber gerne). Soo, genug geredet, jetzt kommen Bilder:

Quiltdöschen 1a

Quiltdöschen 5b

Quiltdöschen 4b

Den Einsatz habe ich mir ausgedacht, weil ich die Fingerhüte beim Quilten ja immer wieder mal wechseln muss. Dann möchte ich sie einfach an einen sicheren Ort fallen lassen können. Und sie sollen nicht ständig gegen einanderklackern, speziell dem Porzellangleiter täte das auf Dauer sicher nicht gut. Der Einsatz ist nicht ganz so formstabil wie der Rest, weil er nur mit Decovil stabilisiert ist, es ist aber ausreichend. Jetzt mache ich noch einen weichen Deckel, evt aus passendem Filz, damit auch beim Transport nichts durcheinander kullert.