Donnerstag, 11. November 2010

Stoff färben…

stand schon lange auf meiner ToDo Liste, auch Literatur war vorhanden hier und hier. Aber irgendwie traute ich mich nicht ran, ich befürchtete eine Riesensauerei. Und dann war bei Martina kurzfristig noch ein Plätzchen frei. In nicht allzu großer Entfernung, ich war zu Hause entbehrlich, also nix wie hin.
Gleich vorweg – neben der Tatsache, dass es ein Traum ist, sich Stoff in beliebigen Farben selber färben zu können, wie man sie gerade braucht, befriedigt man auch noch verschüttete Kindheitstriebe – Matschen! Die Schweinerei hält sich aber wirklich in Grenzen.

Die meisten Proben habe ich auf BW Popeline gefärbt, jeweils ca 50x50cm. Nur die “Hippie” Stoffe und der dunkle Streifen sind BW Satin und kleiner.
Hier sehr Ihr unser Werk:
Der Farbkreis Farbkreis  Farbkreis GK 2   beide Bilder geben die Farben nicht ganz richtig wieder, könnt Ihr Euch etwas in der Mitte dazwischen vorstellen? Insgesamt ist das rechte Bild näher dran, nur alles heller, aber nicht so knallig wie links.
eine hell-dunkel Reihe türkis/royalblauhell-dunkel Reihe GK 1  von magenta nach violett (unscharf + zu knallig, sind real deutlich blasser)

Die Hippie-Serie, ohne Kommentar
türkis-magenta-gelb 2 Hippiespirale 1 betropfter Stoff 1

Dann habe ich noch einen Stoffstreifen in ein schmales Glas gestopft und schichtweise verschiedene Farben zugegeben (unten rot, mittig gelb, oben türkis)
dkl Streifen GK 1  dkl Streifen GK 2   hier gebe ich mal wieder zwei Versionen, auf der linken, zu hellen, kann man die Struktur besser sehen, die rechte kommt eher ans Original heran, obwohl dieses eher lila als Grundton hat.

2 gezielte Färbungen
Dieses beiden Stoffe entstanden gegen Ende in dem Versuch, sich einer vorhandenen Farbe anzunähern. Für den unteren Stoff war ein petrolfarbener Kugelschreiber Vorlage, feucht war der Farbton getroffen, nach Fixieren, waschen, trocknen, bügeln jedoch wesentlich heller. Oben war die Vorlage ein dunkles Bordeauxrot, aber ohne den Stich ins Braune, den man oft so findet. Den habe ich noch nicht so gut getroffen.


 Und dann noch ein hübsches Abfallprodukt, das nach dem Waschen und dem Bügeln entstand:
bunte Verwirrung 1 Die Fädchen, die man am Rand abschneidet.
Jetzt habe ich erst mal reichlich Material für weitere Projekte, aber es werden nicht die letzten selbstgefärbten Stoffe sein.

Dienstag, 2. November 2010

Mug Rug, die Epidemie hat auch mich erwischt

Bei den Quiltfriends gab es schon einige Zeit einen Thread mit dem Titel MugRug. Da habe ich nicht reingeguckt (mein Göga hat gesagt, man muss nicht alles lesen !??? *gg*) bis vorgestern, da habe ich dann doch mal reingeschaut – Viiiirusaalaarm…..

Schon hatte es mich erwischt, und witziger Weise wohl auch viele andere, denn die Threads zum Thema schossen aus dem Boden wie die Blümchen im Frühjahr. Es kam, wie es kommen musste…. Hier seht Ihr das Ergebnis:

MugRug 1 

Die grottige Qualität des Fotos bitte ich zu entschuldigen, die kleine Kamera mag im Moment nicht richtig fokussieren.

Es wird noch viele Geschwister dieses MugRugs geben, das macht richtig Spaß und ist mal eben zwischendurch genäht. Einzig am Binding muss ich noch mal gründlich arbeiten, sieht bis jetzt noch grausig aus.