Donnerstag, 22. Juli 2010

Das Streifenblock-Swap Top ist fertig…

Nach langem Überlegen, (ich konnte mich mal wieder nicht entscheiden, was ich aus den Blöcken machen sollte) und Spielen mit EQ hatte ich 3 Layouts in der engeren Wahl.

Schaut mal hier:

  Variante 2Variante 3 Variante 1

 

Ich habe also die Tauschblöcke diagonal halbiert und an die Grundseite des entstandenen Dreiecks erneut Streifen angesetzt. Außerdem musste ich einige Blöcke nachnähen, weil sonst die Anzahl zu gering gewesen wäre. Von den neuen Blöcken brauchte ich 88 Stück, also 44 der getauschten Sorte, wir haben aber nur 24 oder 25 geswapt. Der Rest ist aus eigener Produktion, nicht schlimm, weil alleine schon mehrere hier lagen, die nicht gut genug zum Tauschen waren.

Entschieden habe ich mich letztendlich für den rechten Entwurf.

Und so sieht das fertige Top aus:

Streifenblockswap Quilt 2

 

Und wenn man aus etwas größerer Entfernung guckt, sieht man das Muster noch besser:

Streifenblockswap Quilt 3

So, und nun reiht sich das Top in die Warteschleife zu Quilten ein. Es wird etwas dauern, bis es an der Reihe ist. Das wird wohl Herbst werden…. 

Mittwoch, 14. Juli 2010

KF Mystery Juli

Kurz, bevor die Anleitung als Juli Lieferung kam, hatte ich schon die Idee, wie das Layout aussehen könnte. Und ich hatte recht. So weit das Positive. Die Stoffe gefallen mir ja sehr gut, besonders der schwarze Turkish Delight ist toll. Deshalb habe ich mir – bei allen zwischenzeitlich aufgetretenden Schwierigkeiten – keine allzu großen Gedanken gemacht.

Aber dann berichtete im QF Forum jemand, es sei bei der Hobbyschneiderin ein Bild des KF Mysteries eingestellt. Hab´ich natürlich angeschaut, und war entsetzt. Der war prima genäht, aber die Zusammenstellung, wie sie vorgesehen ist, ist viel zu dunkel und passt überhaupt nicht, die schönen Stoffe kommen nicht so zur Geltung, wie sie es verdienen. So nähe ich den nicht! Ich bin derjenigen, die uns das Bild eingestellt hat, super dankbar, denn um ein Haar hätte ich den Turkish Delight schon zerschnitten. So wartet er auf einen anderen / besseren Einsatz.

Also habe ich mein neues EQ7 rausgeholt und rum gespielt. Wir hatten ja immer schon gewitzelt, dass im vierten Monat gelbe Streifen kommen. Meiner Meinung nach ist gelb tatsächlich die Farbe, die fehlt.

Hier könnt ihr Euch mal ein paar Möglichkeiten ansehen (die schönste bleibt aber vorerst meine und ein Geheimnis)

 

KF 1Dies wäre die Variante mit dem klassischen Block Design. Die Blöcke sind allerdings nicht wirklich schön, wenn man sie diagonal teilt für die Dreiecke am Rand.

KF 2Dieser Block eignet sich schon besser für Randdreiecke.

KF 3Hier gibt es noch ein anderes Streifendesign.

Die Möglichkeiten sind natürlich endlos, man kann noch viele Blöcke kombinieren, auch die vier mittleren mit anderen für die Dreiecke.

Ich hoffe, sie gefallen Euch !?

Donnerstag, 8. Juli 2010

Es ist dahaaaa….

Mein EQ7 war heute in der Post! Ich bin ja ein altes Spielkind und erschwinglichen Software Updates zu meinen Hobbies kann ich nicht widerstehen.

Die Installation war kein Problem, ich befürchtete kurzfristig, ich hätte Passwort und Pin vom EQ6 verschlunzt, aber siehe da, es herrscht mehr Ordnung, als mir zugetraut wird.

Die Passwörter bzw Seriennummern muss man wieder und wieder eingeben, dann kann der Spaß losgehen.

Die Unterschiede zum Vorgänger sind nicht so groß, dass man erneut nicht wüsste, wo´s lang geht. In der Hauptsache liegt die Erweiterung in der Fotobearbeitung. Zum Beispiel hatte ich bisher ein kleines, freies Zusatzprogramm, um Fotos in Vorlagen zum Nähen auf Papier zu verwandeln, oder aus einem Fotos ein Farbraster zu machen, welches man dann z.B. Lieseln kann. All´das kann man jetzt mit EQ7 selbst.

Aber auch Fotos bearbeiten, um sie auf Stoff zu drucken und als Patches zu vernähen. Dafür können die Fotos auch mit allerlei Effekten verfremdet werden. Ich bin mal gespannt, was ich in den kommenden Wochen und Monaten noch alles entdecke.

Sonntag, 4. Juli 2010

Taschen-Organizer, fertig!

Eine Anleitung für Anfänger ist es nicht und dem entsprechend habe ich auch mal rückwärts genäht. Auch Nähvokabeln kenne ich jetzt besser, Google sei Dank.

Es hat mich drei Vormittage gekostet, dann war das Werk vollbracht. Und es ist auch schön geworden, aber aus der Nähe zeigen würde ich es nicht unbedingt. Beim zweiten Mal ginge es bestimmt leichter, z.B. würde ich nicht vergessen, die Unterseite der “Coin-Purse” anzunähen. In der Beschreibung stand: Unterkante erst mal stecken, dann beiseite legen, genäht wird später. Der Schritt kam aber nicht (oder ich habe es übersehen). Der Organizer war fertig und ich öffnete stolz mal diese, mal jene Reißverschlußtasche. In der “Coin-Purse” war Licht, d.h. sie war unten offen. Da war Handnähen angesagt.

Aber genug geredet, hier kommen die Bilder:

Taschenorganizer 3

Taschenorganizer 1

Taschenorganizer 2

 

Er ist 30 cm lang und ca 15 cm breit, die Mitteltasche ist so stabil, dass man Papiere darin aufbewahren kann. Die große vordere Reißverschlußtasche ist fast 3-4 cm tief, da geht auch einiges rein. Das Scheckkartenteil habe ich durch eine normale Tasche ersetzt.

Der Organizer passt z.B. in die Julie Tasche ohne Probleme.