Donnerstag, 11. November 2010

Stoff färben…

stand schon lange auf meiner ToDo Liste, auch Literatur war vorhanden hier und hier. Aber irgendwie traute ich mich nicht ran, ich befürchtete eine Riesensauerei. Und dann war bei Martina kurzfristig noch ein Plätzchen frei. In nicht allzu großer Entfernung, ich war zu Hause entbehrlich, also nix wie hin.
Gleich vorweg – neben der Tatsache, dass es ein Traum ist, sich Stoff in beliebigen Farben selber färben zu können, wie man sie gerade braucht, befriedigt man auch noch verschüttete Kindheitstriebe – Matschen! Die Schweinerei hält sich aber wirklich in Grenzen.

Die meisten Proben habe ich auf BW Popeline gefärbt, jeweils ca 50x50cm. Nur die “Hippie” Stoffe und der dunkle Streifen sind BW Satin und kleiner.
Hier sehr Ihr unser Werk:
Der Farbkreis Farbkreis  Farbkreis GK 2   beide Bilder geben die Farben nicht ganz richtig wieder, könnt Ihr Euch etwas in der Mitte dazwischen vorstellen? Insgesamt ist das rechte Bild näher dran, nur alles heller, aber nicht so knallig wie links.
eine hell-dunkel Reihe türkis/royalblauhell-dunkel Reihe GK 1  von magenta nach violett (unscharf + zu knallig, sind real deutlich blasser)

Die Hippie-Serie, ohne Kommentar
türkis-magenta-gelb 2 Hippiespirale 1 betropfter Stoff 1

Dann habe ich noch einen Stoffstreifen in ein schmales Glas gestopft und schichtweise verschiedene Farben zugegeben (unten rot, mittig gelb, oben türkis)
dkl Streifen GK 1  dkl Streifen GK 2   hier gebe ich mal wieder zwei Versionen, auf der linken, zu hellen, kann man die Struktur besser sehen, die rechte kommt eher ans Original heran, obwohl dieses eher lila als Grundton hat.

2 gezielte Färbungen
Dieses beiden Stoffe entstanden gegen Ende in dem Versuch, sich einer vorhandenen Farbe anzunähern. Für den unteren Stoff war ein petrolfarbener Kugelschreiber Vorlage, feucht war der Farbton getroffen, nach Fixieren, waschen, trocknen, bügeln jedoch wesentlich heller. Oben war die Vorlage ein dunkles Bordeauxrot, aber ohne den Stich ins Braune, den man oft so findet. Den habe ich noch nicht so gut getroffen.


 Und dann noch ein hübsches Abfallprodukt, das nach dem Waschen und dem Bügeln entstand:
bunte Verwirrung 1 Die Fädchen, die man am Rand abschneidet.
Jetzt habe ich erst mal reichlich Material für weitere Projekte, aber es werden nicht die letzten selbstgefärbten Stoffe sein.

Dienstag, 2. November 2010

Mug Rug, die Epidemie hat auch mich erwischt

Bei den Quiltfriends gab es schon einige Zeit einen Thread mit dem Titel MugRug. Da habe ich nicht reingeguckt (mein Göga hat gesagt, man muss nicht alles lesen !??? *gg*) bis vorgestern, da habe ich dann doch mal reingeschaut – Viiiirusaalaarm…..

Schon hatte es mich erwischt, und witziger Weise wohl auch viele andere, denn die Threads zum Thema schossen aus dem Boden wie die Blümchen im Frühjahr. Es kam, wie es kommen musste…. Hier seht Ihr das Ergebnis:

MugRug 1 

Die grottige Qualität des Fotos bitte ich zu entschuldigen, die kleine Kamera mag im Moment nicht richtig fokussieren.

Es wird noch viele Geschwister dieses MugRugs geben, das macht richtig Spaß und ist mal eben zwischendurch genäht. Einzig am Binding muss ich noch mal gründlich arbeiten, sieht bis jetzt noch grausig aus.

Mittwoch, 20. Oktober 2010

Herbst-Halloween Wichteln

Im Patchwork & Quiltforum konnte ich mir es nicht verkneifen, am Herbst/Halloween Wichteln teilzunehmen. Jetzt sind die Päckchen getauscht und ich kann Bilder zeigen.

 

Hier seht Ihr, was ich bekommen habe, soo schön!

mein Paket 1 mein Paket 2b

 

Und hier, was ich verschickt habe:

Quilt HalloweenHerbst

Es gab auch Beilagen, aber da die nicht genäht waren, sind sie nicht zu sehen.

Freitag, 3. September 2010

…und jetzt quiltet sie auch!

In der vorigen Woche war ich zum zweiten Mal in Töpchin bei Esther Miller, um das Handquilten vernünftig zu erlernen. Nach dem ersten Kurs kam ich trotz aller guten Vorsätze nicht zum Quilten, so dass die erlernten Handgriffe nicht in Fleisch und Blut übergehen konnten. Es dauerte mehrere Monate bis mein Quiltrahmen (ein runder Standrahmen) seine Arbeit aufnehmen konnte. Er wollte erst immer Kniebeugen machen und wir mussten mehrere Dinge ausprobieren, um das zu verhindern. Danach habe ich nicht mehr als vielleicht 5 Stunden insgesamt gequiltet und hatte das Gefühl, dass ich nicht mehr richtig weiß, wie es geht.
Also fuhr ich zum “Nachsitzen”. Zu meiner Freude stellte ich fest, dass ich gar nicht so viel verlernt hatte. Der Kurs war sehr schön, jetzt konnte ich schon ein bisschen Routine erwerben, zu mal ich nicht mehr durch das Ausprobieren der Fingerhüte gebremst wurde. Übrigens hatte ich auch dieses Mal jeden Morgen geschwollene Finger, keine Ahnung, woher das kommt.
Ich zeige Euch mal ein paar Bilder:
DSC_1274b
DSC_1295 DSC_1297 DSC_1298a
Diese Hände gehören nicht mir, sondern Esther, zwischen uns liegen Jahre der Übung, die ich nie aufholen kann.
 


Hier seht Ihr, was man als Lehrstück in den 2 oder 3 Tagen arbeitet. GsD sieht man nur, wenn man mit der Nase draufhängt, wie viele Fehler und Unregelmäßigkeiten es noch hat. Aber man merkt auch, wie es von Stunde zu Stunde besser wird.
DSC_1271
Diesmal hatte ich den Grundkurs Plus, in dem man nachmittags auch viele interessante Dinge über die Amish lernt. Ein bisschen was wusste ich auch vorher schon, aber Infos aus “erster Hand” sind schon etwas anderes. Sehr empfehlenswert!
Und außerdem gibt es auch noch viele schöne Dinge, die einen in Versuchung führen, eine Versuchung, der man gerne erliegt.DSC_1273
Garne und Zubehör
DSC_1280



Stoffe und Schablonen


DSC_1282 und die größte Auswahl schöner Bücher zum Thema, die ich je auf einem Fleck gesehen habe. Gibt´s online auch hier


 
Wenn es mir möglich ist, werde ich nächstes Jahr entweder einen Fortgeschrittenen Kurs machen oder einen Applikationskurs bei Ted Storm.

Sonntag, 22. August 2010

Täscht….

Ich habe heute etwas rum gespielt (sonst hätte ich bügeln müssen), um heraus zu bekommen, wie ich PDF Dateien anhängen kann, damit Ihr sie runterladen könnt. Die Lösung ist noch nicht superschön, aber besser als nix.

Hier könnt Ihr Euch das Tutorial als PDF Datei herunterladen:   Tutorial Rauten lieseln
Freeuser anclicken und Geduld mitbringen, dafür ist es dann umsonst, ähh kostenfrei.

Samstag, 21. August 2010

Rosentasche 2. und letzter Teil

So, die Henkel sind versetzt. Jetzt guckt nichts mehr raus, aber ich kann die Tasche auch nicht mehr auf die Schulter nehmen.

Weiterer Wermutstropfen ist, dass ich mir beim mühsamen Führen des Teiles mit dem Leder und mehreren Lagen Stoff, den Einfädler auf den linken Mittelfinger gehauen habe. Im Mittelfinger ist ein Loch, und der Einfädler  ist abgebrochen…   wie kann man so ein Teil nur aus dünnem Plastik fertigen? Das ist neben dem Greifer das zweite Teil, das ich jetzt schon zum zweiten Mal auswechseln muss. Wenn ich mich recht erinnere, kostet das wieder knappe 20€. Ich bin begeistert, das Loch im Finger hätte doch nun wirklich auch alleine gereicht, das geht für umsonst wieder zu.

Dienstag, 17. August 2010

Rosentasche

Vor einiger Zeit bekam ich im Tausch gegen Wolle einen Gobelin Stoff mit Rosenmuster und einen passenden roten Stoff dazu. Die Tasche, die ich eigentlich daraus nähen wollte, gefiel mir dann nicht mehr soo gut. Im Internet  sah ich eine Tasche mit einer Klappe, der ich dann noch eine innere Unterteilung verpasste, wodurch sie viel komplizierter wurde, man gönnt sich ja sonst nichts…

Rosentasche 2

 

Rosentasche 4

 

Die innere Tasche ist asymmetrisch eingefügt, damit mein Taschenorganizer in das größere Fach passt. Insgesamt ist das Teil riesig geworden, viel größer, als ich dachte.

Ein Problem habe ich noch mit den Henkeln. Es ist das erste Mal, dass ich fertige Lederhenkel verwendet habe. Und jetzt weiß ich nicht recht, wie ich das untere Ende, aus dem die weißen Einlagen herausstehen, geschlossen bekomme.

Samstag, 14. August 2010

Ich hab´s geschafft, mein eigener Quilt als Hintergrund!

Vor ein paar Tagen habe ich auf einem Blog Frau Grossmutters Tutorials eine Anleitung gesehen, wie man einfach ein eigenes Foto als Hintergrund einfügen kann. So hat es leider bei mir nicht funktioniert, aber ein Link führte mich zu einer weiteren Erklärung, und dieser zu noch einer… und man glaubt es kaum, es hat funktioniert!
Ihr seht also im Hintergrund meinen ersten großen Quilt mit allen Unzulänglichkeiten, aber meiner!
Gerade wollte ich Euch ein Tutorial schreiben, da finde ich auf der Suche nach einem Link, dass es ein Update des neuen Designers gibt, der das alles besser und einfacher macht. Also munter Tutorial gelöscht und neugemacht.


  • Mit dem Fotobearbeitungsprogramm Eurer Wahl (meins: Irfanview) Bild nach Wahl bearbeitet, dann auf mindestens 1800 x 1600 Pixel begrenzt (kann auch etwas größer sein), mit 290 kb abgespeichert


  • Auf Euren Blog gehen und anmelden


  • http://draft.blogger.com/   => Ihr landet direkt in Eurem Dashboard im Designer, da kann man auch ankreuzen, dass man diese Version des Blogdesigners als Standard verwenden will


  • Vorlage auswählen


  • Hintergrund anwählen, neben dem angezeigten Bild auf den Pfeil nach unten clicken


  • Bild hochladen anclicken,


  • Durchsuchen Die Bilddatei auf der Festplatte suchen, das Bild wird automatisch hochgeladen und angezeigt, noch mal anclicken, es hat dann einen bunten Rahmen


  • auf meinen Blog anwenden oben rechts in der Ecke, dann müsste das Bild schon in der Vorschau zu sehen sein


  • man kann dann unter erweitert noch alles mögliche verändern, Schriften, Farben etc.


  • Speichern, Blog anzeigen, fertig.

Donnerstag, 22. Juli 2010

Das Streifenblock-Swap Top ist fertig…

Nach langem Überlegen, (ich konnte mich mal wieder nicht entscheiden, was ich aus den Blöcken machen sollte) und Spielen mit EQ hatte ich 3 Layouts in der engeren Wahl.

Schaut mal hier:

  Variante 2Variante 3 Variante 1

 

Ich habe also die Tauschblöcke diagonal halbiert und an die Grundseite des entstandenen Dreiecks erneut Streifen angesetzt. Außerdem musste ich einige Blöcke nachnähen, weil sonst die Anzahl zu gering gewesen wäre. Von den neuen Blöcken brauchte ich 88 Stück, also 44 der getauschten Sorte, wir haben aber nur 24 oder 25 geswapt. Der Rest ist aus eigener Produktion, nicht schlimm, weil alleine schon mehrere hier lagen, die nicht gut genug zum Tauschen waren.

Entschieden habe ich mich letztendlich für den rechten Entwurf.

Und so sieht das fertige Top aus:

Streifenblockswap Quilt 2

 

Und wenn man aus etwas größerer Entfernung guckt, sieht man das Muster noch besser:

Streifenblockswap Quilt 3

So, und nun reiht sich das Top in die Warteschleife zu Quilten ein. Es wird etwas dauern, bis es an der Reihe ist. Das wird wohl Herbst werden…. 

Mittwoch, 14. Juli 2010

KF Mystery Juli

Kurz, bevor die Anleitung als Juli Lieferung kam, hatte ich schon die Idee, wie das Layout aussehen könnte. Und ich hatte recht. So weit das Positive. Die Stoffe gefallen mir ja sehr gut, besonders der schwarze Turkish Delight ist toll. Deshalb habe ich mir – bei allen zwischenzeitlich aufgetretenden Schwierigkeiten – keine allzu großen Gedanken gemacht.

Aber dann berichtete im QF Forum jemand, es sei bei der Hobbyschneiderin ein Bild des KF Mysteries eingestellt. Hab´ich natürlich angeschaut, und war entsetzt. Der war prima genäht, aber die Zusammenstellung, wie sie vorgesehen ist, ist viel zu dunkel und passt überhaupt nicht, die schönen Stoffe kommen nicht so zur Geltung, wie sie es verdienen. So nähe ich den nicht! Ich bin derjenigen, die uns das Bild eingestellt hat, super dankbar, denn um ein Haar hätte ich den Turkish Delight schon zerschnitten. So wartet er auf einen anderen / besseren Einsatz.

Also habe ich mein neues EQ7 rausgeholt und rum gespielt. Wir hatten ja immer schon gewitzelt, dass im vierten Monat gelbe Streifen kommen. Meiner Meinung nach ist gelb tatsächlich die Farbe, die fehlt.

Hier könnt ihr Euch mal ein paar Möglichkeiten ansehen (die schönste bleibt aber vorerst meine und ein Geheimnis)

 

KF 1Dies wäre die Variante mit dem klassischen Block Design. Die Blöcke sind allerdings nicht wirklich schön, wenn man sie diagonal teilt für die Dreiecke am Rand.

KF 2Dieser Block eignet sich schon besser für Randdreiecke.

KF 3Hier gibt es noch ein anderes Streifendesign.

Die Möglichkeiten sind natürlich endlos, man kann noch viele Blöcke kombinieren, auch die vier mittleren mit anderen für die Dreiecke.

Ich hoffe, sie gefallen Euch !?

Donnerstag, 8. Juli 2010

Es ist dahaaaa….

Mein EQ7 war heute in der Post! Ich bin ja ein altes Spielkind und erschwinglichen Software Updates zu meinen Hobbies kann ich nicht widerstehen.

Die Installation war kein Problem, ich befürchtete kurzfristig, ich hätte Passwort und Pin vom EQ6 verschlunzt, aber siehe da, es herrscht mehr Ordnung, als mir zugetraut wird.

Die Passwörter bzw Seriennummern muss man wieder und wieder eingeben, dann kann der Spaß losgehen.

Die Unterschiede zum Vorgänger sind nicht so groß, dass man erneut nicht wüsste, wo´s lang geht. In der Hauptsache liegt die Erweiterung in der Fotobearbeitung. Zum Beispiel hatte ich bisher ein kleines, freies Zusatzprogramm, um Fotos in Vorlagen zum Nähen auf Papier zu verwandeln, oder aus einem Fotos ein Farbraster zu machen, welches man dann z.B. Lieseln kann. All´das kann man jetzt mit EQ7 selbst.

Aber auch Fotos bearbeiten, um sie auf Stoff zu drucken und als Patches zu vernähen. Dafür können die Fotos auch mit allerlei Effekten verfremdet werden. Ich bin mal gespannt, was ich in den kommenden Wochen und Monaten noch alles entdecke.

Sonntag, 4. Juli 2010

Taschen-Organizer, fertig!

Eine Anleitung für Anfänger ist es nicht und dem entsprechend habe ich auch mal rückwärts genäht. Auch Nähvokabeln kenne ich jetzt besser, Google sei Dank.

Es hat mich drei Vormittage gekostet, dann war das Werk vollbracht. Und es ist auch schön geworden, aber aus der Nähe zeigen würde ich es nicht unbedingt. Beim zweiten Mal ginge es bestimmt leichter, z.B. würde ich nicht vergessen, die Unterseite der “Coin-Purse” anzunähen. In der Beschreibung stand: Unterkante erst mal stecken, dann beiseite legen, genäht wird später. Der Schritt kam aber nicht (oder ich habe es übersehen). Der Organizer war fertig und ich öffnete stolz mal diese, mal jene Reißverschlußtasche. In der “Coin-Purse” war Licht, d.h. sie war unten offen. Da war Handnähen angesagt.

Aber genug geredet, hier kommen die Bilder:

Taschenorganizer 3

Taschenorganizer 1

Taschenorganizer 2

 

Er ist 30 cm lang und ca 15 cm breit, die Mitteltasche ist so stabil, dass man Papiere darin aufbewahren kann. Die große vordere Reißverschlußtasche ist fast 3-4 cm tief, da geht auch einiges rein. Das Scheckkartenteil habe ich durch eine normale Tasche ersetzt.

Der Organizer passt z.B. in die Julie Tasche ohne Probleme.

Mittwoch, 30. Juni 2010

Gute Laune Musik für frustrierte Quilterinnen

Dieses Video bzw den Link darauf habe ich in mehreren Foren gefunden und da  die Melodie gute Laune macht, der Text manche Wahrheit spricht und die optische Umsetzung witzig ist, stelle ich es auch mal hier ein. So kann ich es wieder finden und so oft sehen und hören, wie ich will (oder wie Ihr wollt).

  Lyrics by Cathy Miller, Video by Mavis Rosbach


Dienstag, 29. Juni 2010

Handtaschen-Organizer

Beim Surfen durch viele Blogs habe ich einen Handtaschen-Organizer gefunden. Kurz entschlossen die Anleitung in USA bestellt, 4 Tage später da.

Die Stoffe habe ich schon ausgesucht und wenn die Hitze mich in den nächsten Tagen nicht dahin rafft, werde ich das Teil spätestens am Wochenende nähen.

Wollt Ihr schon mal schauen?

Handtaschen-Organizer

Hier kann man die Anleitung finden (und noch einige andere, auch ein paar freie)

Sonntag, 20. Juni 2010

Nachwuchs…

Auch Taschen bekommen “Kleines”!

Nachdem meine Tasche zum Lieseln sich als so super praktisch erwiesen hat, wollte ich mir noch ein kleineres Exemplar für die Quiltzutaten nähen.

Ich gönne mir ja im August noch einmal den Quiltkurs bei Esther Miller, diesmal als “Plus” Kurs, d.h. mit Vorträgen über die Amish. Da ich diesmal schon eigene Fingerhüte, Porcellangleiter etc habe, brauche ich ein Behältnis dafür.

Aus einem Abo von Ulrike (KunstundMarkt) hatte ich noch rosa-braun-weiße Stoffe, die ich dafür verwenden wollte. Hätte ich auch nicht gedacht, dass ich mal Begeisterung für Rosa entwickeln würde.

Also Maße verkleinert und losgenäht. Ist auch wirklich gut geworden (im Gegensatz zu den Fotos, die teilweise unscharf sind), aber immer noch zu groß.

Quilttasche rosa 2

 

Eine Weile habe ich rumprobiert, aber die Fächer sind viel zu groß für einzelne Fingerhüte etc. und sie sollen nicht zu zweit drin sein, weil das Kratzer geben könnte. Ich hatte diesmal auch ein Nadelkissen, dass man herausnehmen kann und ein Säckchen für Faden- und Stoffreste dazu gemacht.

Quilttasche rosa 1

 

Nachdem ich noch eine Nacht darüber geschlafen hatte, ging ich also an das nächst kleinere Exemplar. Diesmal wieder mit fest eingebautem Nadelkissen.

Quilttasche klein 1

Quilttasche klein 2

Dieses Teil ist jetzt aus den zweit-schönsten Stoffen (die anderen reichten nicht mehr) und der Nadelzieher passt nicht so ganz gut hinein. Ich werde noch ein Täschchen nähen müssen, in das die Nadelvorräte und Garn hineinpassen. Evt. nach Art eines Tilda-Täschchens, mal sehen. Außerdem werde ich vielleicht das Band noch ändern, obwohl ich dieses in minutenlanger Kleinarbeit bestickt habe. Die Farbe passt aber nicht so ganz richtig.

Wichtig war mir für dieses Teil, nicht so kräftige Farben zu nehmen, damit nichts abfärben kann, wenn es auf einem hellen Quilt steht.

Samstag, 19. Juni 2010

Streifenblöcke

Endlich habe ich angefangen, die Blöcke aus dem Streifenblock-Swap im Machemer Forum zu verarbeiten. Boah, ist ja doch Arbeit…, es dauert und dauert, Streifen gerade schneiden, anlegen, nähen, bügeln. Nächster Streifen, schneiden, anlegen, bügeln usw.
Ich habe noch einen ganzen Karton Streifen, und das, obwohl ich mindestens 1/3 der Blöcke schon fertig habe.
Wollt Ihr schon mal einen Blick darauf werfen?
Streifenblöcke
Vielleicht sollte ich mal eher ein Bild einstellen, wie die Unordnung beim Nähen aussieht, denn spätestens nach dem 3. Streifen fliegt alles durcheinander.
Wenn ich die Blöcke dann fertig habe, muss ich mich endlich für eines von 2 Layouts entscheiden. So weit habe ich meine Rumspielerei mit EQ schon reduziert, es waren mal über ein Dutzend Entwürfe.

Donnerstag, 3. Juni 2010

Viele weiche Umschläge…

…kamen zu meinem Geburtstag. Es ist immer wieder eine Freude, die aufzumachen und in den Stöffchen zu schwelgen. Diesmal vom “Geburtstagsstoffwichtel 2010” bei den Quiltfriends.

Wollt Ihr mal schauen?

GSW 2010 Badedame GSW 2010 Birgitt

Badedame                                               Birgitt

GSW 2010 bverit GSW 2010 Elsali

bverit                                                       Elsali

GSW 2010 Hexe 42 GSW 2010 Hobbynäherin

Hexe 42                                                   Hobbynäherin

GSW 2010 Honnys5 GSW 2010 Ingrid55

Honnys5                                                  Ingrid55

GSW 2010 Marion99 GSW 2010 Patchworkbiene

Marion 99                                                  Patchworkbiene

GSW 2010 Paulchen06 GSW 2010 Quiltfee

Paulchen 06                                             Quiltfee

GSW 2010 Rebecca GSW 2010 Stichelfee

Rebecca                                                     Stichelfee

 

Das sind die bisherigen Stöffchen, vielen lieben Dank noch einmal!!! Besonders auch für die Zugaben, die z.T. sehr üppig ausgefallen sind.

Aus den roten Stoffen soll einmal ein Quilt nach einer Anleitung aus dem Garten Buch von Bernadette Mayr werden.

Wenn Ihr hier guckt, dann läuft eine Diashow von den Quilts, die im Buch vorkommen. Der rot – rot – rote ist es dann!

Die Kaffe Fassett Stoffe sind noch nicht fest verplant, die sind einfach schön.